Diese Website verwendet Cookies. Datenschutzhinweise öffnen ... Zustimmen

Bauen im Licht - Das Glashaus von Bruno Taut (CD-ROM)

Mit der CD-ROM "Bauen im Licht" wird das Glashaus von Bruno Taut zu neuem virtuellen Leben erweckt. Das wirkliche Glashaus existierte auf der Deutschen Werkbund Ausstellung in Köln, im Sommer 1914 nur wenige Wochen als Reklamepavillon der Glasindustrie. Das Gestalten mit Licht, Farbe und Klang bestimmen den Aufbau der Computeranimation.

Die CD-ROM bietet vielschichtige Informationen über Bruno Taut und sein Glashaus. Mitte der 1990er Jahre hat die mib GmbH mit der CD-ROM eine wegweisende Anwendung geschaffen, die inhaltlich und ästhetisch richtungsweisend war.

Bastelbogen Schnittmuster: Rhomboeder von Dürer

Das Glashaus

"Bruno Tauts Glashaus kommt dem Medium digitaler Rekonstruktion und Dekonstruktion auf besondere Weise entgegen. Seine materielle Existenz währte nur wenige Wochen im Sommer 1914, wo das Glashaus - eher beiläufig - als Reklamepavillon der Glasindustrie auf der Deutschen Werkbundausstellung in Köln fungierte. Den Weltkrieg hat der Bau als geplündertes Betonskelett überdauert und wurde dann gesprengt.

Glashaus TreppeViel ist nicht davon übrig geblieben. Eine Handvoll Fotos, alle Schwarzweiß, spärliche Berichte einiger Zeitgenossen, diverse versprengte Auskünfte von Tauts eigener Hand, die aber alle nicht annähernd erschöpfend über seine Beschaffenheit Auskunft geben, schließlich eine Bauakte im Historischen Archiv der Stadt Köln, mit Blaupausen der Bauzeichnungen und einigen Maßangaben versehen.

Und natürlich der Ruhm. Denn es ist ja beileibe keine Entdeckung, die wir zu feiern haben, sondern ein vielgezeigtes, vielzitiertes Bauwerk, eine Inkunabel der klassischen Moderne in der Architektur." (aus dem Booklet der CD-ROM)

Projektdaten