Monumente der Klassik: Trickfilm Animationen für Deutsche Welle TV

Die Deutsche Welle TV Abteilung "Gesellschaft und Unterhaltung" initiiert die sehr ambitionierte Musikdokumentation "Kent Nagano dirigiert Monumente der Klassik". In Zusammenarbeit mit dem Deutschen-Sinfonie-Orchester Berlin unter der Leitung des Chefdirigenten Kent Nagano steht bei jeder der sechs Folgen eine Sinfonie im Mittelpunkt.

Jede Folge besteht aus mehreren Erzählebenen. Die Erzählebene "Trickfilm" stellt einschneidende Lebensstationen und persönliche Beweggründe anschaulich und einprägsam vor. Das Besondere ist, dass die Dialoge im Wesentlichen auf Original-Zitaten beruhen.

Bastelbogen Schnittmuster: Rhomboeder von Dürer

Warum Trickfilm?

Trickfilm MozartInsgesamt sind die Trickfilme aus unserer Sicht für die Vermittlung eines historischen Kontextes innerhalb einer Musikdokumentation sehr gut geeignet. Der Zuschauer ist zunächst überrascht, überhaupt einen Trickfilm zu sehen und damit einen neuen Zugang angeboten zu bekommen. Weiterhin werden die Informationen in eine atmosphärische Szenerie eingebettet, die das Inhaltliche viel direkter und einprägsamer vermittelt. Und im Gegensatz zu herkömmlichen, nachgestellten realen Szenen bietet der Trickfilm eine viel größere Projektionsfläche. Der Zuschauer hat die Möglichkeit, die Figuren, Szenen und Kontexte im Rahmen seiner persönlichen Vorkenntnisse in seine bisheriges Weltbild einzufügen und kraft seiner individuellen Imagination auszumalen.

Anders gesagt: Bei einem realen Schauspieler "Beethoven" schwingt immer mit: Das ist "nur eine nachgespielter" Beethoven, nicht er selber. Diese Frage gibt es bei einem Trickfilm nicht. Eben weil der Trickfilm nicht real ist, kann er ohne Distanz, anschaulich und lehrreich, historische Inhalte vermitteln.

Die sechs Komponisten...

Bitte wählen Sie einen der folgenden Komponisten, um mehr über die Trickfilme zu erfahren und ein Beispiel zu sehen:

Projektdaten

Kooperation mit Hahnfilm AgTrickfilm Johannes Brahms

Das Besondere an den Filmen, die im Wesentlichen Dialoge zeigen, ist die Tatsache, das die Drehbücher anhand von überlieferten Zitaten konstruiert sind. Von August 2005 bis April 2006 haben wir intensiv an den Figuren und Filmen gearbeitet und dabei einen Stil entwickelt, der den Protagonisten und dem Kontext gerecht wird.

Besonders froh sind wir darüber, das Projekt gemeinsam mit der Hahnfilm AG, einem der führenden Trickfilm-Produzenten in Europa, realisiert zu haben.

Mitarbeit an den Trickfilmen

Javier Pinzon, Maarten de Heer, Jan Grambow, Martin Markstein,
Martin Mißfeldt & Gerhard Hahn

Im Auftrag der Deutschen Welle
In Kooperation mit der Hahnfilm AG

Projektleiter: Rolf Rische (DW-TV)
Redaktion DW / Drehbücher: Rolf Rische, Christian Berger, Reiner Schild
Regie der gesamten Dokumentation: Oliver Becker, Ellen Fellmann

Weltzeit: Das Magazin der Deutschen Welle Weitere Informationen über die Gesamtproduktion finden Sie auf der entsprechenden Presseseite der Deutschen Welle.

Darüber hinaus stehen viele interessante Informationen in der regelmäßig erscheinenden "Weltzeit" der Deutschen Welle. Hier können Sie die Weltzeit als PDF ansehen.

Nächsts Projekt: "Digitale Galerie" (Gemäldegalerie Berlin)